Schule der Nachhaltigkeit

Im Frankfurter Römer erhielt unsere Schule die Auszeichnung „Schuljahr der Nachhaltigkeit“. Wir haben uns in den Klassen rund um die Themen Mülltrennung – Müllvermeidung – Müllverwertung und gesunde Ernährung beschäftigt. Die Lehrerinnen und Lehrer haben sich dazu intensiv fortgebildet und viele neue Impulse bekommen, wie wir nachhaltige Entwicklung in der Schule Am Wall in allen Bereichen umsetzen können.

 

Musikalische Grundschule

Am 14.09.2018 wurde unsere Schule für eine weitere Runde als Musikalische Grundschule zertifiziert. Die Auszeichnungsfeier fand in der Landesmusikakademie in Schlitz statt. Nun gilt also bis zum Ende des Schuljahres 2021/22 weiterhin unser Motto: Mehr Musik von mehr Lehrern in mehr Fächern zu mehr Gelegenheiten!!!!

Umweltschule

Auch in diesem Schuljahr wurde unsere Schule als „Umweltschule – Lernen  und Handeln für unsere Zukunft“ ausgezeichnet. Frau Deworetzki und Frau Zeybek haben an der Auszeichnungsveranstaltung in Fritzlar teilgenommen. Die Urkunde und das Zertifikat wurden von Frau Dr. Tappeser (Staatssekretärin im Umweltministerium) und Frau Graw (Wassererlebnishaus Fuldatal) überreicht.

Der große inklusive Sportabzeichen-Tag

Am 31.08.18 nahm ein Großteil unserer 3. Klässler am „Sportabzeichen-Tag“ auf der Hessenkampfbahn teil. Das Angebot richtete sich an Menschen mit und ohne Behinderung. Neben den klassischen Disziplinen Laufen, Springen und Werfen hatten die Kinder auch Gelegenheit, inklusive Sportarten auszuprobieren. Es gab einen Rollstuhl-Slalom und beim Klingelfußball konnten die Kinder probieren wie es ist, blind Fußball zu spielen. Außerdem gab es noch eine Kletterwand und eine Baseballstation. Die Kinder waren mit viel Spaß und Einsatz dabei. Am Ende konnte sich jeder noch mit einer Bratwurst und einem Getränk stärken, bevor wir, wie alle fanden, viel zu schnell wieder zur Schule zurück mussten. Jedes Kind wurde außerdem noch mit einer Urkunde und einer Medaille belohnt.

Einschulung 2018

Am 7. August 2018 feierten wir die Einschulung unserer neuen Erstklässler. Die Bären führten das Theaterstück „Winnie will woanders schlafen“ auf. Im Anschluss wurden die Schulanfänger in ihre Klassen aufgerufen und erlebten ihre erste Schulstunde, während die Eltern im Elterncafé bei Kaffee und Kuchen warteten.

„Mehr Platz für unsere Rechte!“

In Kooperation mit dem Deutschen Kinderhilfswerk haben alle Schüler sich an einem Projekt zum Thema Kinderrechte beteiligt. Jede Klasse hat im Rahmen des Klassenrates die Kinderrechte ausgewählt, die ihnen am wichtigsten sind. Auf Platz Nummer eins: Das Kinderrecht auf Sport, Spiel und Freizeit!

Zahlreiche Kinder haben sich im Nachmittagsbereich daran beteiligt Stühle zu gestalten zum Thema Kinderrechte.

Beim Gestalten…

Dabei sind zehn ganz unterschiedliche Stühle entstanden.

Die Kinderrechte-Stühle stehen zur Abstimmung bereit

Alle Schüler haben abgestimmt welcher dieser Stühle nach Berlin geschickt werden soll.

Der Gewinner-Stuhl!!

Am 30.9. wird dieser Stuhl dann zusammen mit anderen im Rahmen einer Ausstellung zum Weltkindertag in Berlin ausgestellt. (Text: Ina König)

 

Die Bienen und Luchse erleben die „Sinnesgänge“

Die Bienen und Luchse durften die „Sinnesgänge“ / Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne in der Ziegelei Oberkaufungen erleben:

Sehen – Fühlen – Hören – Riechen,- das alles konnten die Kinder der Bienen- und Luchse-Klasse in den „Sinnesgängen“ hautnah erleben.

Wir haben viel ausprobiert und kleine Experimente durchgeführt.

Kinderrechtefilmfestival 2018

Vom 11.-13. Juni 2018 hatten die Buddys die Gelegenheit einen Film selbst zu drehen. Jonathan Schwab, ein erfahrener Filmer aus Berlin, hat den Kindern dabei geholfen ihre eigene Filmidee zum Thema Kinderrechte umzusetzen. Die Kinder haben sich eine Geschichte ausgedacht zum Kinderrecht: Kein Kind darf ausgegrenzt werden.

Es musste ein Drehbuch geschrieben werden, die Schauspielrollen wurden vergeben, Ton- und Kameratechnik mussten gelernt werden und jede Szene musste gleich mehrmals gedreht werden bis sie fertig war. Das erforderte sehr viel Geduld! Alle Kinder sind bis zum Schluss mit viel Freude dabeigeblieben, so dass am Ende der zweieinhalb Tage alles fertig gedreht war. Jetzt wird der Film noch in Berlin geschnitten und kann dann zu Beginn des neuen Schuljahres allen gezeigt werden.

Alle Kinder, die an dem Film teilgenommen haben, werden Ende November zum Kinderrechtefilmfestival nach Berlin reisen, wo der Film dann auf einer großen Kinoleinwand gezeigt werden wird. (Text: Ina König)